ISO 16890

Hohe Brisanz für Gewerbliche und Kommunale RLT- und LüKK-Anlagen-Betreiber. Die ISO 16890 ist spätestens Mitte 2018 verbindlich anzuwenden.
Die neuen Filterklassen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Filter-Anwender in KWL-Kontrollierte Wohnraumlüftung und WRG Wärmerückgewinnung in Wohngebäuden orientieren sich noch an der EN 779.
Die RECY TECH Filter GmbH erstellt 2018 ISO-Vergleichsdaten.
ISO = INTERNATIONAL ORGANIZATION FOR STANDARDIZATION mit Sitz in Genf, gegründet am 23. Februar 1947 als Normen-Institution für High-Tech Produkte in vielen industriellen Bereichen besonders hochwertiger Produkte als internationaler Standard.    

Was wird sich ändern?

Die NEUE NORM ISO 16890 als nunmehr  INTERNATIONALE einheitliche weltweite Harmonisierung nimmt Fahrt auf. Die ISO orientiert sich an den erheblich höheren Feinstaub-Anforderungen der WHO Welt Gesundheitsorganisation. 

Die Stuttgarter NOx- und Feinstaubbelastungen als Beispiel wurden mittlerweile des öfteren thematisiert. Die zunehmend allgemeine und industrielle Staubemission erfordert eine deutlich höhere Effizienz der Schadstoff-Partikelabscheidung insbesondere zur Aufbereitung in der Raum- und Atemluft für die Gesundheit der Menschen und für die Umwelt. 

Ebenso in den Bereichen INDOOR und OUTDOOR, verbunden mit den Erwartungen  der verbesserten Wertschöpfung. 

Die ISO 16890 für die Anwendung von RLT/LüKK-Filtermedien in gewerblichen, staatlichen bzw. kommunalen Lüftungs-, Klima-, RLT-Anlagen als Internationale
Norm ersetzt die EN 779.

Dennoch werden Filter nach der bisherigen Norm, insbesondere der EN 779 2002, noch eine längere Übergangszeit zwangsläufig im Einsatz sein. RECY TECH FILTER nach der EN 779 2002 sind noch lange lieferbar. Die vorschnelle EN 779 2012 ist de facto gescheitert. Etwaige parallele, teure EURO-Zertifizierungen, bezogen auf Filtermedien, gehen an der ISO 16890 ohne irgendeine Wertschöpfung absolut vorbei. Die ISO ist zukünftig allein für Filtermedien gültig.

Ein wesentlicher Fortschritt der nunmehr geänderten und umfangreicheren Filter-Prüfung nach neuer Norm besteht darin, dass Insbesondere TASCHEN- und KOMPAKTFILTER diese deutlich mehr den realen Gegebenheiten gerecht werden. Weitere Infos: siehe ISO 16890 Filterprüfung.

ISO 16890, was wird sich ändern? Schwerpunkt Taschenfilter sowie Kompaktfilter bzw. Feinstaubfilter

Nachstehend die neuen ISO-Klasseneinteilungen bestehend aus drei folgenden Feinstaub-Filterklassen: 

ISO Klasse ePM 1  = 1 mµ (1 mµ = 1000/stel mm Partikelgröße.)

Erreicht z.B. ein Taschenfilter nach der neuen ISO Norm nunmehr 50% Anfangs-Abscheidegrad bei einer Partikelgröße von 1 mµ, dann wird dieser Filter der ISO Klasse ePM 1 zugeordnet; der höchsten ISO-Feinstaub-Klasse

ISO Klasse ePM 2,5  = 2,5 mµ  somit 2,5 fache Partikelgröße

Bei 50%  Anfangs-Abscheidegrad bei einer Partikelgröße von 2.5 mµ wird die ISO Klasse ePM 2,5 erreicht; die mittlere ISO- Feinstaub-Klasse.  

ISO Klasse ePM 10  = 10 mµ  somit die 10 fache  Partikelgröße von 1 µ

Bei 50% Anfangs-Abscheidegrad bei einer Partikelgröße von 10 mµ wird die Klasse ePM 10 erreicht; die untere ISO-Feinstaub-Klasse.

Nachstehend die neue ISO-Grobstaub-Filterklasse:
Eine Unterteilung bzw. Abstufung ist nicht vorgesehen. Hier wird man sich vergleichsweise auch noch an der EN 779 orientieren. Die RECY TECH Filter GmbH erstellt ISO-Vergleichsdaten.

ISO COARSE Klasse

Diese Klasse ist nunmehr die untere Grobstaub-Einstiegsklasse. Hierunter fallen nahezu alle Filtermedien der EN 779 2002 bzw. der nunmehr ungültigen Klasse EN 779 2012 - insbesondere Taschenfilter, Kompaktfilter u. Filtermedien, deren Anfangs-Abscheidegrad unter 50% beträgt. 

Ersatzbeschaffungen von Filtern gemäß der EN 779 2012 sind unwirtschaftlich. Wir empfehlen aus Kostengründen vorübergehend Filter der EN 2002 einzusetzen und die Umstellung auf die ISO zu planen. 

Eine Abstufung nach unten in der COARSE Klasse ist nicht vorgesehen. Die bisherige EN 779 ist diesbezüglich immer noch eine dienliche Hilfe bis auf weiteres.

Dennoch werden Filter nach der bisheriger Norm insbesondere der EN 779 2002  noch eine längere Übergangszeit zwangsläufig im Einsatz sein. RECY TECH FILTER nach der EN 779 2002 sind noch lange lieferbar.

ISO 16890, Schwerpunkt Taschenfilter

Problem: Besonders hochwertige ISO Taschenfilter ab der ISO-Klasse ePM1, bewirken eine erheblich höhere Anfangs-Druckdifferenz. Es sei denn, Taschenfilter sind nahezu ohne eine Vorfilterschicht ausgerüstet. Integrierte Vorfilterschichten z.B. ab  G3 nach der EN 779 aufwärts verlängern je nach Vorfilter-Dicke erheblich die Standzeiten bei zunehmenden Anfangs Pascal.

Alle Betreiber stehen zukünftig vor großen Herausforderungen und Anstrengungen. Insbesondere bei älteren Anlagenkonzepten sind zum Teil erhebliche Aufwendungen ohne Betriebsunterbrechungen erforderlich. 

Die Umstellung auf die ISO 16890 wird noch lange Zeit in Anspruch nehmen. Die Problematik ist ähnlich wie vorher bei der  EN 779 2012. Ein erheblich höherer Abscheide- bzw. Wirkungsgrad verursacht zunächst viel  höhere Anfangswiderstände/Pa. Filtermedien mit z.B. kleineren Poren lassen weniger Luftstrom passieren. Die
Filterflächen müssen erweitert werden z.B. durch erhöhte Taschenanzahl. Die Filterkonfiguration muss optimiert werden. Die Taschenlänge, soweit möglich kann evtl. länger werden. Die Beschaffungskosten für Taschenfilter werden zunächst zwangsläufig steigen.

Lösung für die Zukunft und Erreichen der neuen ISO 16890 – Kostenvorteile

Für eine Vielzahl von Anlagen kann RECY TECH FILTER GmbH bereits schon jetzt ein Konzept für den Betrieb gemäß der ISO Norm anbieten.  

In der Gesamtwirtschaftlichkeit, insbesondere in Verbindung mit RECY TECH Energiesparfiltern, werden insgesamt erhebliche Vorteile für die Gesundheit und die Energiekosten-Wertschöpfung für die Betreiber erreicht. Außerdem sind Energie-Sparfilter RECY TECH RT-TF-ES ein nicht unerheblicher Beitrag für den Klimaschutz.

Die Ersparnis z.B. in mittelständischen Betrieben geht in die Zigtausend. 

Es liegt noch lange im Ermessen der Betreiber, welche Filterklasse oder Filter-Kombinationen zumindest übergangsweise zum Einsatz kommen.

Die in der Bundesrepublik Deutschland übliche VDI 6022 limitiert ebenso die Standzeiten insbesondere der Taschenfilter. Zwangsläufig werden noch nicht verbrauchte Taschenfilter aus Gründen der Hygiene vorzeitig gewechselt.

Gerne beraten wir Sie individuell vor Ort. Vereinbaren Sie einen Termin.  
Neu-Anlagen und Anlagen in Planung

Alle Neu-Anlagen und alle geplanten Anlagen-Modifikationen sollten unabdingbar nach der neuen ISO 16890 konzipiert werden. Die Anforderungen gemäß der ISO 16890 sind insgesamt ein vermeintlich langfristiger Vorteil bei fachgerechtem Anlagenkonzept und der genauen Auslegung. Die Energiekosten-Berechnung spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Fragen und Antworten zu unterschiedlichen zukünftigen Lösungen

Die nachfolgenden Informationen werden den Anwendern die Entscheidung erleichtern.

Wie lange kommen noch Filter der alt bewährte Norm EN 779 zum Einsatz oder welche Übergangslösungen sind möglich bzw. inwieweit sind wirtschaftliche Endlösungen realisierbar? 

Die Umstellung auf ISO-Filter erfordert eine genaue Gesamt-Berechnung. Bei vor allem älteren Anlagen-Konzepten ist der Aufwand zum Teil erheblich. In vielen Fällen sind Kompromiss-Lösungen unumgänglich. Bei mehrstufigen Anlagen bieten sich zunächst übergangsweise auch Filter- Kombinationen an.

Eine evtl. noch weiterhin zwangläufige Anwendung oder Teilanwendung von Taschenfilter der bisherigen EN 779 gehören diese Filter nunmehr der neuen ISO-Grobstaub  COARSE-Klasse an; bei unter 50% Anfangs.Abscheidegrad. Entweder sind diese bei unter 50% Abscheidegrad COARSE Klassen oder darüber die höheren ISO Klassen. Folge-Filterstufen müssten evtl. auch mit den höher angesiedelten ISO Klassen von ePM 1 bis ePM 2,5 kombiniert werden. Und auch noch zwangsläufig als Kombination mit den EN 779 Klassen. Oder aber die alten Filterklassen der EN 779 2002 müssen noch lange betrieben werden.

Im Idealfall kann man problemlos die Umstellung auf die hohen ISO-Filterklassen erreichen. Z.B. mit den RECY TECH Energiesparfiltern RT-TF ES. Die Umstellung ist bei vielen Anlagen möglich. Dies ist nicht eine Frage der Rentabilität, sondern eine Frage der Liquidität, inwieweit der bzw. die Betreiber bereit sind, zunächst höhere Filterbeschaffungskosten in Kauf zu nehmen.

Natürlich sind bei RECY TECH auch ISO Filter mit geringer nicht besonders effizienter Vorfilterschicht  mit bekannten niedrigeren Beschaffungskosten  erhältlich. Solche Spar-Filter eignen sich dann insbesondere für Anlagen, welche nur sporadisch mit immer mal wenigen Betriebsstunden in Betrieb sind. Aus Gründen der Hygiene müssen Filter ohnehin spätestens nach 2 Jahren gewechselt werden, gemäß VDI 6022.

Die EN 13779 als individuelle Hilfe für die Umstellung auf die ISO 16890

Es sollten unabdingbar alle Parameter der jeweils bestehenden Anlage vor Ort sorgfältig erfasst werden. Zukünftig wird es zur jeweils individuellen Filterklassenbestimmung pro Anlage  kommen. Die Texte der  EN 13779, als Norm für (Nichtwohnbereiche) empfehlen verschiedene Filterklassen abhängig von der Außenluft: Die Klassen ODA 1 bis ODA 3 (Outdoorklasssen). Für die daraus entwickelnde Innenluft-Qualität sind als weitere Hilfe die Klassen IDA 1 bis IDA 4 (Indoorklassen) hilfreich.

Die Entscheidung der individuellen Auslegung bzgl. der Filterklassen bei der jeweiligen Anlage vor Ort obliegt ebenfalls der Verantwortung der Betreiber. 

Das RECY TECH SERVICE TEAM  steht mit aktueller Kompetenz zur Verfügung und erstellt eine individuelle gesamtwirtschaftliche Analyse. Die zu erfassenden Parameter erfolgen vor Ort pro Anlage ebenfalls individuell.

Gültigkeit anderer  Regelwerke, Normen,  Verbände usw.

Die in Deutschland gültige „Hygiene Norm“, die VDI 6022, mit aktuellen Änderungen im Zusammenhang mit gewerblichen Klima-Lüftungsanlagen hat nach wie vor Bestand. Wie auch Vorschriften, Regelwerke und entsprechende EN bzw. DIN Normen im selben Zusammenhang;  insbesondere bei Neuplanungen von RLT Anlagen. Immer jedoch unter der zukünftigen Beachtung der ISO 16890.

Die zum Teil ähnlichen Anforderungen des HVBG  Hauptverband der Deutschen Berufsgenossenschaft z.B. die ASR 5 – Arbeitsschutz-Richtlinien, TRGS Technische Regeln Gefahrstoffe z.B bei Asbest-Sanierungen, PCB Teer, Krebserzeugende Schadstoffe usw. sowie  weitere Deutsche und zum Teil Europäische  Richtlinien, Regelwerke usw., welche nicht unbedingt den typischen Zusammenhang mit LüKK- u. RLT- Anlagen haben, sind unabhängig gültig.